21.12.2020

BEAUTY

Navajo Prayer of Gratitude:
Beauty before me
Beauty behind me
Beauty all around me

Morgens aufstehen. Als erstes Radiowecker und Nachrichten, News im Fernseher oder im Internet – wie oft fängt der Tag für uns alle so an ..? Im Nu ist die Zeit verflogen, und wir hetzen zum nächsten Termin. Das ist ’socially acceptable‘. Wir sind fortschrittlich und informiert, wenn wir sofort alles an meist negativen Meldungen als erstes inhalieren, oft versehen mit einem noch negativeren Kommentar.
Und so beginnt der Tag mit einer tiefen inneren Unruhe. Denn ein Teil unseres Gehirns, dem diese erschreckenden Bilder und Meldungen präsentiert werden, kann nicht unterscheiden, wo dies alles stattfindet. Es erlebt dies als hier und jetzt und persönlich bedrohlich. Das ist der entwicklungsgeschichtlich alte Teil unseres Gehirns. Seine Funktion ist auch heute noch, uns vor Gefahren zu warnen und uns in einen Zustand zu versetzen, dass wir sofort das Programm ‚Fight or Flight‘, vielleicht noch ‚Freeze‘, aktivieren.
Für unseren Körper bedeutet das: Stress, Gefahr. Die physiologische Reaktion ist: bereit machen für explosive Action und Überlebenskampf. Blutdruck steigt, Stresshormone fluten den Körper, die Immunabwehr wird heruntergefahren. Auch, wenn wir es rational überspielen, laufen diese Programme ab. Bluthochdruck, Schlafstörungen, Angstzustände können die Folge sein. Wir sehen überall Verrat, Verschwörung und Lebensgefahr.

Imagine … imagine all the people …

Das berühmte Lied von John Lennon.

Stellen wir uns vor: wir wachen morgens auf, und das erste, was wir bewußt suchen und wahrnehmen, ist BEAUTY. Wir hören eine wunderbare Vogelstimme. Wir sehen das wunderbare Buch, welches wir gestern angefangen haben. Wir erinnern uns daran, wie liebevoll unser gestriges Gespräch mit unseren geliebten Menschen war. Vielleicht nehmen wir uns die Zeit, schließen die Augen, klären den Geist, und denken an nichts … Wir machen eine kleine Meditation, genießen die morgendliche Dusche, bewußt, gerade weil es Alltag ist, und wir es machen können.

Schönheit wahrnehmen ist ein bewußter Akt, der einer bewußten Entscheidung folgt. Er verlangt Zeit und Aufmerksamkeit.
Schönheit wahrnehmen, ist ein mutiger Akt. Sich gegen den Mainstream stellen und bewußt auf die schönen Dinge hinweisen, verlangt, dass wir zu uns und unserer Entscheidung stehen. Manchmal gegen die Negativität und die Beurteilung durch andere. Mutiges Handeln ist ein Akt voller Schönheit. Und so beginnt Schönheit, unseren Alltag und unser Sein zu durchdringen.
Wir beginnen, mit anderen Augen zu sehen. Mit Empathie. Und aus der Empathie entspringt Freundlichkeit, Mitgefühl, und Hilfsbereitschaft. Ein Lächeln verlangt keine Mühe, ist ein Sonnenschein, den wir im Gesicht tragen, auch wenn es regnet.
Entscheiden wir uns für Schönheit, treten wir in einen Zustand der Zeitlosigkeit.
Schönheit verlangt unsere Aufmerksamkeit, und voller Selbstverständnis haben wir Zeit für die schönen Dinge im Leben. Die Struktur unseres Lebens verändert sich allmählich und durchdringt unser Dasein und wir beginnen, Schönheit auszustrahlen. Und so ziehen wir an, was korrespondiert, was mitschwingt was sich transformiert in Schönheit. Die negativen Nachrichten verblassen und wir werden uninteressant für negative Menschen.
Die Macht von Schönheit besteht in ihrer Fähigkeit, Schönheit zu erschaffen.
Bist DU bereit dafür?